800x600 1024x768 Shop arrow Das Unternehmen
Das Unternehmen

1919
Am 2. Januar 1919 erfolgen Gründung und Eintrag der Fa. Metallwarenfabrikation Hans Jahn beim Amtsgericht in Coburg. Die Firma betreibt die Entwicklung und den Bau von Matritzen und Schweißmaschinen zur Herstellung von Stromzuführungsdrähten für die Glühlampenindustrie. Diese Maschinen und die Elektrodenfertigung legen den Grundstein für die Produktion von "Hellum-Glühlampen".

1932
Der erste Umzug in größere Räume ist notwendig zur Produktionserweiterung. Auf vollautomatischen Stufenpressen werden Glühlampensockel hergestellt. Das Unternehmen exportiert Sockel und Elektroden in die ganze Welt.

1936/37
Die eigene Fabrikation von Glühlampen erfordert großzügige Produktionshallen. 1936/37 erwirbt die Firma daher ein 6800 qm großes Grundstück in der Kasernenstraße. Hier kann der Aufbau der Produktion ständig erneuert und vergrößert werden. Der firmeneigene Maschinenbau konzipiert die Maschinen und stellt sie selbst her. Der Tagesausstoß beträgt 10000 Einheiten von 15-100 W. Nach Kundenwunsch werden Speziallampen gefertigt, sowie Illuminationslampen.

1946
Durch den Krieg bedingt muss die Produktion infolge Material- und Personenmangels stark eingeschränkt und schließlich Anfang 1945 ganz eingestellt werden. 1946 wird sie, wenn auch unter großen Schwierigkeiten wieder aufgenommen. Die Bewirtschaftung des Materials und der Aufbau eines neuen Kundenstammes durch den Verlust ehemaliger Kunden in Mittel- und Ostdeutschland kennzeichnen diese Zeit.

1950-1960
Die Anstrengungen der 50er Jahre zeigen Erfolg: Die Fertigung ist rationalisiert. Auf modernen Automaten läuft die Produktion von Lichtquellen aller Art, auch zu Dekorationszwecken. Seit 1950 stellt Hellum auf der Industriemesse in Hannover aus.  

1966/67
Ein Zweigwerk in Lahm/Itzgrund mit Formen- und Werkzeugbau zur Herstellung und Montage von Kunststoff-Press- und Spritzgussteilen für die Weihnachtskettenherstellung nimmt die Produktion auf.

1984
Ein moderneres Werk auf der grünen Wiese ist 1983 beschlossene Sache. 1984 erfolgt der Umzug, 1985 wird das Zweigwerk Lahm ebenfalls dorthin verlegt. Der positive Trend setzt sich fort: neue vollautomatische Maschinen erhöhen die Fertigungskapazitäten, neue Produkte werden entwickelt.

1994
Bereits 10 Jahre nach dem erfolgten Neubau wird weiterer Platz benötigt. Die Erstellung einer neuen Lagerhalle ist erforderlich.  

1999
Mit dem 80jährigen Firmenjubiläum befindet sich Hellum weiterhin auf Erfolgskurs. Durch die Schaffung eines effizienten Logistikkonzeptes, wird das weitere Wachstum sichergestellt.